Aus den Dojos

Aus unseren Dojos: Nachruf Holger Piecha

HolgerPiecha(EMA) Uns erreicht eine traurige Nachricht aus dem BTW Bünde: Wir nehmen Abschied von Holger Piecha (15. Mai 1958 - 13. April 2018).

Nach langer schwerer Krankheit ist unser langjähriger Kaderathlet Holger Piecha viel zu früh verstorben. Holger, Gründungsmitglied, Trainer und erster Abteilungsleiter der Karateabteilung im Bünder Turnverein Westfalia, war ein Vollblutkarateka - als Sportkamerad, als Berater, Helfer und als Freund unersetzlich.

Weiterlesen: Aus unseren Dojos: Nachruf Holger Piecha

Aus unseren Dojos: Shihan Ishikawa (8. Dan) besucht Karate Dojo Renshin Marl

IshikawaMarl(EMA) Nach dem Osterwochenende fand im Karate Dojo Renshin Marl ein Seminar mit Shihan Tadashi Ishikawa (8. Dan), dem Chefausbilder des japanischen Karateverbandes IJKF statt. Mit angereist und als Dolmetscher für Sensei Ishikawa fungierte Andre Kluge (2. Dan) vom Karate Dojo Pantha Rhei aus Sachsen. Sensei Ishikawa, unter dessen Training zahlreiche nationale und internationale Champions sowie zahlreiche Karate-Weltmeister hervorgegangen waren, unterrichtete über sieben Jahre an der Takushoku Universität in Tokyo. Damit ist Ishikawa Sensei einer der bekanntesten japanischen Karatetrainer. In diesem Jahr wurden bereits zahlreiche Seminare in Japan und Indien abgehalten. Auf seiner Tour durch Deutschland machte Ishikawa Sensei, von Rosenheim kommend, für einen Lehrgang nun im Marler Dojo halt. Dies war das erste Mal (und hoffentlich nicht das letzte Mal), dass so hochrangiger Besuch im nördlichen Ruhrgebiet zu Gast war. Die Ansprüche der über 70 Teilnehmer aus Deutschland, der Schweiz und England waren gehoben, da über den gesamten Lehrgang hinweg ein hohes Tempo gefordert wurde. Dabei beeindruckte Sensei Ishikawa, mit 76 Jahren auch nicht mehr der Jüngste, mit seiner Geschmeidigkeit und seiner Geschwindigkeit.

Weiterlesen: Aus unseren Dojos: Shihan Ishikawa (8. Dan) besucht Karate Dojo Renshin Marl

Aus unseren Dojos: Danprüfung im Karate-Dojo Gelsenkirchen-Buer

DanGE2018(EMA) Am 17. Februar 2018 stellten sich im Karate-Dojo Buer 17 Prüflinge der Prüferkommission bestehend aus dem Präsidenten des KDNW Rainer Katteluhn (Cheftrainer des Vereins) sowie dem Vize-Präsidenten Stefan Krause (Lemgo) der Prüfung zum 1. bis 5. Dan. Beide Prüfer lobten die sehr guten Leistungen und vergaben die neuen Dan-Grade, darunter auch ein Juniordan aus dem heimischen Dojo.

Auf dem Foto in der hinteren Reihe von links nach rechts: Prüfer Rainer Katteluhn, Stephan Brinkmann (3. Dan), Jürgen Einwiller (1. Dan), Stefan Kempf (5. Dan), Holger Jakobs (1. Dan), Karl Meurer (3. Dan), Patrick Tebarth (1. Dan), Alisa Beverungen (1. Dan), Steffen Müller (1. Dan), ganz außen Prüfer Stefan Krause aus Lemgo

In der vorderen Reihe von links nach rechts: Diny Langendijk (4. Dan), Sabine Skubicki (2. Dan), Laura Dietrich (1. Dan), Harald Zwick (1. Dan), Carola Koch (1. Dan), Martin Ehm (1. Dan), Antonius Staniewski (Juniordan), Fayas Adel (1. Dan) Rudolf Altmann (1. Dan)

Text und Foto: Birgit Buddendiek

Aus unseren Dojos: Benefiz für Karatefamilie

BenefizDormagen(EMA) Es hat sich wieder mal gezeigt dass Karate viel mehr ist als nur Sport und dass man sich in einer tragenden Community befindet. Anlass dieses Benefiz-Lehrgangs war die Unterstützung der Familie Beu, die im Herbst letzten Jahres durch einen Brand ihr Zuhause sowie den größten Teil an Hab und Gut verloren hat und den Folgen bis heute ausgesetzt ist.

Viel wichtiger und bewegender als der finanzielle Aspekt dieses Lehrgangs zur Unterstützung der Familie Beu, war die sehr große Resonanz und die Anteilnahme aus der Karate-Familie. Da sind zum einen die knapp 90 Teilnehmer die sich aus ganz NRW auf den Weg nach Dormagen gemacht haben und somit Anteilnahme und Unterstützung zeigten. Die sechs Trainer, die ganz unkompliziert und kurzfristig zur Verfügung standen und sich und ihre Ideen eingebracht haben.

Weiterlesen: Aus unseren Dojos: Benefiz für Karatefamilie

Aus unseren Dojos: SKD Yorokobi St. Tönis-Kangeiko 2018

Kangeiko(EMA) "Trainieren in der kalten Jahreszeit" - so lautet eine Übersetzung des Begriffs "Kangeiko". 13 Mitglieder des Shotokan Karate Dojo Yorokobi St. Tönis trafen sich am Samstag, den 06.01.2018, um genau dies zu tun.

Nach der Begrüßung, der Erledigung des organisatorischen Teils und der Besprechung des Ablaufs startete die Gruppe mit der ersten Einheit. Diese fand „outdoor“ statt, um, am und auf dem Hülser Berg. Neben Lauf- Sprint- und Querfeldeinsequenzen lag der Schwerpunkt bei den Partnerübungen auf Abwehr und Kontertechniken mit offenen Händen. Natürlich wurden zwischendurch auch immer wieder Einzeltechniken in hoher Anzahl wiederholt.

Zurück im Dojo folgte die Kihon- Einheit. Darin wurden die genannten Techniken aufgegriffen und weiter vertieft. In der sich anschließenden Kumite-Einheit war die Steigerung der Schnellkraft der Schwerpunkt. Kizami- und Gyaku Tzuki wurden in zwei Leistungsgruppen bei motivierender Musik am Partner geübt. Anschließend hatte die Unter- und Mittelstufe eine Pause, in der bereits Vorbereitungen für das gemeinsame Abendessen gertoffen wurden. Die Oberstufe befasste sich mit der Kata Gojushiho Dai.

Weiterlesen: Aus unseren Dojos: SKD Yorokobi St. Tönis-Kangeiko 2018

Aus unseren Dojos: Oberbürgermeister ehrt Bochumer Karateka

Bochum Ehrung(EMA) Auch in diesem Jahr wurden viele Karateka von der Stadt Bochum für ihre hervorragenden Leistungen im Jahr 2017 geehrt. Im tollen Ambiente des Varieté et cetera wurden die Athleten des Budokan Bochum von Oberbürgermeister Thomas Eiskirch geehrt.

Neben der gewohnt tollen Show und dem guten Essen, konnten sich Jabar Mohammed, Hawkar Sharif, Balen Ibrahim, Emre Varli, Fabian Sobel, Sergej Mezich, Artur Hanser, Monika Feygin, Ilias El Azzouzi und Alarich Kalthoff ihre Urkunden unter dem Beifall der erfolgreichen Sportler der anderen Sportarten abholen.

Weiterlesen: Aus unseren Dojos: Oberbürgermeister ehrt Bochumer Karateka

Aus unseren Dojos: Kagami Biraki am 14.01.2018

Kagami Biraki 2018 2(EMA) Statt Silvesterböller krachende Zukis. Die Karateka des KKB e.V. sowie zahlreiche Trainierende aus befreundeten Vereinen hatten sich am Sonntagmorgen in der Turnhalle des Kamener Gymnasiums eingefunden um das Kagami Biraki zu begehen. Mit fast 50 Teilnehmern war das Dojo voll.Mit einer Schweigeminute wurde vor Beginn des Trainings des kürzlich verstorbenen Karatekas Rainer Rönne gedacht.

Bei dem auch als Wintertraining bekannten Kagami Biraki handelt es sich um eine alte japanische Tradition aus der Zeit der Samurai, mit der das neue Jahr begrüßt wurde.

Weiterlesen: Aus unseren Dojos: Kagami Biraki am 14.01.2018

Mitglied im DKV

Footer9

KARATE2014 Logo

 

Ihr findet uns auch hier ...

kdnw facebookkdnw twitterkdnw rss